Mein Liebster Hajo ist am 6. September 2010 ganz plötzlich an einer Lungenembolie gestorben. Vier Jahre habe ich ihn durch eine schwere Depression begleitet. Der Abschied fällt mir so schwer. Doch das Schreiben erleichtert mich und lässt mich ihm immer wieder nah sein.


Montag, 9. April 2012

Alltag ohne Dich

 
Wie lange ist das her, wann waren wir in Heidelberg und haben dort in einem bekannte Café in der Nähe der Neckarwiese gesessen und uns den Kuchen schmecken lassen? Es war vier Monate vor Deinem Tod, ich war da bereits krank und wusste es nicht, mit Deiner Krankheit mussten wir schon lange leben. Sie wurde immer schlimmer und das Leben fiel Dir immer schwerer. Ach Hajo, und wie schwer fällt mir das alles, wie schwer fällt mir immer noch und immer wieder der Abschied von Dir.

Ich kämpfe mich durch meinen Alltag, ein Alltag ohne Dich. Er wird nun immer ohne Dich sein, einen Umstand, den ich immer noch begreifen lernen muss. Sonderbar, je länger die Zeit verstreicht, desto mehr fehlst Du mir.

1 Kommentar:

Beagle Tibi hat gesagt…

Es ist so traurig und doch so warm...
Fühle dich ganz doll gedrückt.
Sylvia und Tibi