Mein Liebster Hajo ist am 6. September 2010 ganz plötzlich an einer Lungenembolie gestorben. Vier Jahre habe ich ihn durch eine schwere Depression begleitet. Der Abschied fällt mir so schwer. Doch das Schreiben erleichtert mich und lässt mich ihm immer wieder nah sein.


Dienstag, 15. Mai 2012

hell und dunkel

In meinem Zimmer ist eine Stelle, die ist für meine Gedanken an Dich, für meine Erinnerungen und auch oft für ein stilles Gebet. Ein paar Dinge, die Dir wichtig waren, die Dich ausmachten, frische Blumen und ab und an brennen Kerzen. Es ist mein Eckchen für Dich, es ist eigentlich mehr für mich, damit ich Dich erinnere. Damit Du wenigstens ein klein Wenig zu meinem Alltag gehörst.

Draußen ist es regnerisch und trübe, es passt zu meiner Stimmung, zu meinen dunklen Gefühlen, die mich heute ergriffen haben. Es ist eine Trauer in mir, die Platz braucht und gelebt werden will. So viel ist auszuhalten derzeit, von so viel muss ich Abschied nehmen.

Manchmal fällt mir das leicht, die Sonne scheint und ich fühle mich vom Leben getragen. Doch es gibt auch Tage, da fällt es mir sehr schwer.

Zum Glück sind sie nicht so oft, diese dunklen Tage. Doch ich glaube, sie sind auch wichtig, weil es ohne dunkel kein hell gibt.

Und die hellen Stunden, Hajo, die wir hatten, trotz Krankheit, die kann uns keiner mehr nehmen.

Kommentare:

Leon (USA) hat gesagt…

Ihr Blog ist so schön und rührend. Ich kann nicht Ihr Leid teilhaben, aber Ich will Ihnen einfach wissen, dass Sie sind nicht allein.

Anonym hat gesagt…

Ich kann Sie so gut verstehen! Vor einigen Jahren habe ich meine große Liebe durch ein riesengroßes Missverständnis verloren. Es gab kein Zurück mehr. Irgendwann wurde der Schmerz erträglich, war nicht mehr so stechend.

Sie schreiben ja auch, dass nicht mehr alle Tage dunkel sind. Ich bewundere Sie für Ihren Mut, dem Leben wieder mit etwas mehr Zuversicht zu begegnen!Ihr Hajo wird das auch, egal, wo er heute ist.

Anonym hat gesagt…

Ich "besuche" sie des öfteren und teile ihre Stimmungen, ihre Gefühle, ihre kleinen Freuden und das große Leid. Irgendwie bin ich ja in der gleichen Situation
- ihnen vielleicht daher so nah - umarme sie ganz herzlich - will nur sagen sie sind nicht allein!

Viele herzliche Grüße
K.L.

samate hat gesagt…

Ich danke allen für die herzlichen Grüße aus der ganzen Welt!! Liebe Gedanken und Worte machen alles erträglicher.

Herzlichst
samate